© Marco Sensche

Die Höchste Eisenbahn

Music / Indie, Pop / Berlin, Deutschland

Wer bei den ersten Auftritten schon von Granden des poetischen Liedguts wie Gisbert zu Knyphausen und Judith Holofernes unterstützt wird, muss irgendetwas ganz gehörig richtig machen. Francesco Wilking und Moritz Krämer haben aber in den letzten zehn Jahren belegt, dass sie auch danach stets das richtige Händchen für die richtigen Klangfarben in den richtigen Hook besitzen. Von der ersten EP „Unzufrieden“, bei der das Duo mal eben Support von Max Schröder und Felix Weigt bekam, über das kultige Debütalbum „Schau in den Lauf Hase“ (2013) bis zum tatsächlichen Charterfolg „Ich glaub dir alles“ (2019) haben sie als Die Höchste Eisenbahn ziemlich erfolgreich die alte mit der neuen Schule verknüpft – und dabei verträumte Indie-Poesie aus teils beflügelnden, teils bittersüßen Lyrics entworfen. Für jede Stimmungsnuance der passende Song, aber dennoch so unalltäglich wie eine Eisenbahn auf Stelzen.

Bitte akzeptieren sie die “Präferenzen”-Cookies um dieses Video abzuspielen.
Bitte akzeptieren sie die “Präferenzen”-Cookies um dieses Video abzuspielen.
  • Mehr zu Die Höchste Eisenbahn:

Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse