© Kaj Lehner

Elena Rud

Music / Indie / Deutschland

Presented by: Verband für Popkultur in Bayern e.V.

Wer die eigene Musik als „Melancholic Love Shit“ umschreibt, ohne mit der Wimper zu zucken, beweist schon mal von vorne herein ein gesundes Maß an Selbstironie. Als Elena Rud auf einem ihrer ersten Konzerte diese Worte für ihren Style wählt, geschah das spontan und traf genau ins Schwarze. Ausgestattet mit herrlich borstiger Stimme, Grunge-getränkten Gitarren und ihrem ultracharismatischen Auftreten, zeigt die Münchenerin in Songs wie dem suchterzeugenden „Echoes“ oder der euphorischen Hymne ans Verliebtsein „Date Me“, dass sie zweifellos zu einer neuen Generation selbstbewusster Künstlerinnen mit gänzlich eigenen Ideen femininer Ausdrucksformen zählt – akustisch, ästhetisch, visuell. Das war schon nach der Debüt-EP „Echoes“ aus dem letzten Jahr mehr als deutlich, dürfte nun aber mit ihrem ersten Auftritt beim Reeperbahn Festival nochmal meterdick unterstrichen werden.

Dieses Konzert wird durchgängig als Video On Demand angeboten.

  • Mehr zu Elena Rud:

In Kooperation mit:


Currently the band is looking for the following representation:


  • Booking: Uk, France, Italy

  • Label: world

  • Publishing: World

Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse