© Vanessa Heins

Motherhood

Music / Indie, Punk / Kanada

Presented by: Canadian Independent Music Association (CIMA)

So straight forward und gleichzeitig vertrackt dürfte eigentlich keine Band klingen. Warum Motherhood diesen unmöglichen Spagat trotzdem mit Zahnstocher im Mundwinkel aufs Parkett kloppen, ist wohl das kleine aber alles entscheidende Geheimnis des kanadischen Trios. Und gut Ding will ja bekanntlich Weile haben, weshalb das Debüt „Diamonds & Gold“ (2013) auch schon beinahe zehn Jahre alt ist, aber heute irgendwie noch frischer klingt als damals. Wie das geht? Wie gesagt. Für ihr diesjähriges drittes Album „Winded“ haben sie sich zwar „nur“ drei Jahre Zeit gelassen und nicht sechs, wie bei „Dear Bongo“ (2019). Doch Art Rock und Post-Punk, Alternative und Pop, Abwegiges und Eingängiges schmelzen die drei nach wie vor mit derartiger Lust am Experiment ein, dass ihrem Songwriting nichts weniger als eine gelungene Quadratur des Kreises zu attestieren ist. Der Umstand, dass sie nun schon ihr zweites Album bei den Underground Diggern von Forward Music Group platzieren können, wird dementsprechend sowohl dem Projekt als auch dem renommierten Label gerecht. Heißer Tipp für alle, die Rockmusik abseits der Norm suchen.

Bitte akzeptieren sie die “Präferenzen”-Cookies um dieses Video abzuspielen.
  • Mehr zu Motherhood:

In Kooperation mit:


Currently the band is looking for the following representation:


  • Booking: EU / UK / Asia

  • Label: US / EU / UK / Asia

  • Publishing: US / EU / UK / Asia

Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse