© Laurent Segretier

QuinzeQuinze

Music / Electronic/Live / Frankreich

Presented by: Centre National De La Musique (CNM)

Wie reich und grenzenlos menschliche Ausdrucksformen sein können, zeigen QuinzeQuinze gleich zum Beginn ihres kreativen Schaffens auf phänomenale Weise. Ihre erste EP „Nevaneva“ kündigte mit einem gleichnamigen Kurzfilm und spektakulären musikalischen wie visuellen Qualitäten das Anliegen des Quintetts bereits überdeutlich an: Realität und Rausch, Trip und Traum ineinander fallen zu lassen, auf allen Ebenen der Wahrnehmung. Polynesische Perkussion, To'Ere, Steel Drums, karibische Calypso-Vibes machen hier Liebe mit Dub und Dancehall – geboren wird daraus eine sinnliche Fusion von Inspirationen, die wie nichts anderes derzeit klingt. Dafür haben QuinzeQuinze aus zahllosen selbst aufgenommenen Samples ihre eigene Soundbank kreiert und sich zu echten Studio-Geeks entwickelt. Ihre Signatur ist ebenso mystisch wie vital, besitzt eine surreale und eine politische Ebene, wenn das Projekt etwa im Track „Le Jeune“ die 193 Atombombentests anprangert, die Frankreich zwischen 1960 und 1996 in Polynesien abhielt. Völlig unverbrauchte Musik, die gleichzeitig jung, modern und mit kritischem Bewusstsein ausgestattet ist. Besser geht’s doch gar nicht.

Bitte akzeptieren sie die “Präferenzen”-Cookies um dieses Video abzuspielen.
Bitte akzeptieren sie die “Präferenzen”-Cookies um dieses Video abzuspielen.
Bitte akzeptieren sie die “Präferenzen”-Cookies um dieses Video abzuspielen.
  • Mehr zu QuinzeQuinze:

Präsentiert von:


Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse