© Patricia Kahn

Thomas Azier

Music / Indie / Niederlande

Presented by: FUGA

Ohne Allüren, nur mit der unstillbaren Leidenschaft für seine Musik, verfolgt Thomas Azier seit über 15 Jahren ziemlich geradlinig eine Laufbahn als Künstler, der mit allen Wassern gewaschen ist. Nach seinem Studium an der Academie voor Popcultuur in Leeuwarden zieht es den damals 19-Jährigen nach Berlin, um als Songwriter und Produzent erste Erfahrungen zu sammeln. Neben einer Matratze hat er nur ein Klavier in seinem Zimmer, um sich aufs Musikmachen zu fokussieren. Noch bevor das Debütalbum 2014 bei Mercury Records veröffentlicht, kollaboriert er bereits mit Größen wie Stromae oder Casper. Doch es ist der kühl-urbane Synthpop seiner Single „Red Eyes“, der den Durchbruch bringt, als diese einen Werbespot für ein Yves Saint Laurent-Parfüm stilvoll untermalt. Danach ist Azier nicht mehr zu halten: Fast schon im Jahrestakt droppt der Niederländer ein Album nach dem anderen, inkorporiert Einflüsse von Synthpop über Jazz und Klassik bis Rock und macht sich sowohl in Berlin als auch in Paris einen Namen. Heute ist er europaweit bekannt, während seine Arbeiten als makellos arrangierte Geheimtipps gelten. Auch seine jüngsten Releases, das Album „Love, Disorderly“ (2020) und die EP „A Collection Of Broken Ideas“ (2021), dürfen das Prädikat „besonders wertvoll“ tragen.

  • Mehr zu Thomas Azier:

Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse