Corona FAQ


Aufgrund der derzeitigen Entwicklungen planen wir das Reeperbahn Festival 2020 derzeit in einer pandemiegerechten Ausführung. Was bedeutet das genau? Gerne möchten wir hier einen Überblick geben.

Bitte beachten: Auf Grundlage der neuen Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus der Freien und Hansestadt Hamburg vom 31. August 2020 und den hiermit einhergehenden Auswirkungen auf die Durchführung des Festivals wurde dieses FAQ am 14. September 2020 zuletzt editiert. Durch die weiterhin dynamische Lage kann es auch weiterhin zu neuen Anpassungen kommen. Diese Seite wird laufend aktualisiert.

TICKETS

Festivaltickets: Kann ich mein Ticket stornieren, wenn ich mich aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie unsicher fühle?

Uns ist wichtig, dass alle, die das diesjährige Festival besuchen, dies mit einem guten Gefühl tun. Daher konnten allen Ticketinhaber*innen bis zum 31. Juli 2020 frei entscheiden, ob sie ihr Ticket (i) für das Festival 2020 behalten, (ii) auf das Festival 2021 kostenfrei umbuchen oder (iii) stornieren möchten. Das Reeperbahn Festival 2021 findet vom 22. bis 25. September statt.

Bitte beachten: Die Rückmeldefrist für (i) Teilnahme, (ii) Umbuchung und (iii) Stornierung wurde bis zum 14. August 2020 verlängert. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung getroffen haben.

Festivaltickets: Kann ich mein Ticket stornieren, wenn ich aufgrund der Bestimmungen rund um Corona nicht nach Deutschland einreisen darf?

Wir bitten Ticketinhaber*innen, die aus dem Ausland anreisen, rechtzeitig zu prüfen, ob das Land ihrer Ausreise in Deutschland von Einreisebeschränkungen betroffen ist. Sollte dies der Fall sein, besteht für Betroffene noch bis zum 14. August 2020 die Möglichkeit, Tickets auf das nächste Jahr umzubuchen oder zu stornieren. Dies gilt auch für Ticketinhaber*innen, die ihre Teilnahme bereits bestätigt haben. Diese können sich unter tickets@kj.de melden.

Wir empfehlen zudem dringend, sich rechtzeitig im Hinblick auf Drittkosten (z.B. Hotelübernachtungen) über Stornierungsfristen zu informieren.

Festivaltickets: Kann ich mein Ticket auf das Reeperbahn Festival 2021 umbuchen?

Eine Umbuchung von Tickets auf das nächste Jahr ist problemlos und ohne zusätzliche Kosten möglich. Alle Ticketinhaber*innen haben hierfür am 30. Juni 2020 einen Link erhalten. Für alle Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung treffen konnten, wurde die Rückmeldefrist bis zum 14. August 2020 verlängert.

Sollten Ticketinhaber*innen über eine Reservierung für ein Konzert in der Elbphilharmonie verfügen, empfehlen wir diese Option ausdrücklich, da alle Konzerte in der Elbphilharmonie aufgrund der Pandemie auf 2021 verschoben werden mussten. Nur bei Umbuchung der Tickets auf 2021 behält die Reservierung für ein Konzert in der Elbphilharmonie weiterhin grundsätzlich ihre Gültigkeit.

Festivaltickets: Kann ich einzelne Tickets aus einer Bestellung auf das Reeperbahn Festival 2021 umbuchen oder stornieren?

Die Bestätigung der Teilnahme, die Umbuchung oder Stornierung ist immer nur gesammelt für alle Tickets einer Bestellung möglich. Die Auswahl, die getroffen wird, gilt somit immer für die gesamte Gruppe. Bei Fragen steht der Ticketservice unter tickets@kj.de und Tel. 040 - 413 22 60 (Montag bis Freitag, 10:00 bis 14:00 Uhr) zur Verfügung.

Festivaltickets: Wann findet das Reeperbahn Festival 2021 statt?

Das Reeperbahn Festival 2021 findet vom 22. bis 25. September statt.

Festivaltickets: Ich möchte die Entwicklung rund um Corona weiter beobachten. Wann ist der späteste Zeitpunkt, an dem ich mich für eine Ticketstornierung oder Umbuchung entscheiden kann?

Alle Ticketinhaber*innen haben am 30. Juni 2020 eine E-Mail erhalten. Via Link konnte bis zum 31. Juli 2020 eine Entscheidung getroffen werden, ob das Ticket (i) für das Festival 2020 behalten, (ii) auf das Festival 2021 kostenfrei umgebucht oder (iii) storniert werden soll.

Bitte beachten: Die Rückmeldefrist für (i) Teilnahme, (ii) Umbuchung und (iii) Stornierung wurde bis zum 14. August 2020 verlängert. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung getroffen haben.

Festivaltickets: Erhalte ich auch noch eine Erstattung der Ticketkosten, wenn das Festival abgesagt werden muss?

Wenn das Festival ersatzlos abgesagt werden muss, werden wir entsprechend der jeweils geltenden Gesetzeslage, die Tickets rückvergüten, Gutscheine ausgeben bzw. entsprechend abwickeln.

Festivaltickets: Warum muss ich bestätigen, dass ich an dem diesjährigen Festival teilnehmen möchte?

Um vor Ort die größtmögliche Sicherheit aller Besucher*innen im Hinblick auf den Infektionsschutz zu gewährleisten, kommt der Kapazitätenplanung in diesem Jahr eine entscheidende Rolle zu. Daher müssen wir wissen, wer alles dabei ist. Darüber hinaus möchten wir, dass sich niemand genötigt fühlt, an unserer pandemiegerechten Ausführung teilzunehmen. Es soll sich hierbei um eine freie Entscheidung aller Besucher*innen handeln.

Festivaltickets: Kann ich an dem Festival teilnehmen, wenn ich einer Risikogruppe angehöre?

Ticketinhaber*innen, die den bekannten Risikogruppen angehören, empfehlen wir, sich über unsere Vorgehensweise zu informieren und das Risiko selbst abzuwägen. Aber: Wir appellieren an das eigene Verantwortungsgefühl und haben die Bitte, im Zweifelsfall die Möglichkeit der Umbuchung oder Stornierung zu wählen. Sicherheit geht vor!

Bitte beachten: Die Rückmeldefrist für (i) Teilnahme, (ii) Umbuchung und (iii) Stornierung wurde bis zum 14. August 2020 verlängert. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung getroffen haben.

Festivaltickets: Erhalte ich eine Ermäßigung oder Erstattung der Ticketkosten, wenn sich der Programmumfang des Festivals verändert oder Maßnahmen des Infektionsschutzes zu Einschränkungen führen?

Alle Ticketinhaber*innen konnten bis zum 31. Juli 2020 frei entscheiden, ob sie ihr Ticket (i) für das Festival 2020 behalten, (ii) auf das Festival 2021 kostenfrei umbuchen oder (iii) stornieren möchten.

Sobald sich die Ticketinhaber*innen für eine Teilnahme entschieden haben, erkennen sie die weitreichenden Änderungen im Hinblick auf die Ausführung (nicht nur in Bezug auf Programm und Spielorte) sowie die für den Infektionsschutz notwendigen Maßnahmen an, die notwendig sind, um das Festival pandemiegerecht auszuführen. Eine Minderung, Ermäßigung oder Erstattung der Ticketkosten ist dann leider nicht möglich.

Ticketinhaber*innen, die eine Reservierung für ein Konzert in der Elbphilharmonie besitzen, verzichten bei der Teilnahme am diesjährigen Festival ersatzlos auf ihre Reservierung. Sollte dies nicht gewünscht sein, muss eine Umbuchung der gesamten Teilnahme am Festival von 2020 auf 2021 erfolgen.

Bitte beachten: Die Rückmeldefrist für (i) Teilnahme, (ii) Umbuchung und (iii) Stornierung wurde bis zum 14. August 2020 verlängert. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung getroffen haben.

Festivaltickets: Kann ich die Ticketkategorie meines erworbenen Tickets nachträglich ändern, z.B. statt 4-Tagesticket ein 1-Tagesticket wählen?

Für Fragen zur Umbuchung zwischen unterschiedlichen Ticketkategorien steht unser Ticketshop unter tickets@kj.de und Tel. 040 - 413 22 60 (Montag bis Freitag, 10:00 bis 14:00 Uhr) zur Verfügung. Die Bestätigung der (i) Teilnahme, die (ii) Umbuchung oder (iii) Stornierung ist immer nur gesammelt für alle Tickets einer Bestellung möglich. Die Auswahl, die getroffen wird, gilt somit immer für die gesamte Gruppe.

Festivaltickets: Wird es vor Ort eine Abendkasse geben?

Eine Abendkasse vor Ort gibt es in diesem Jahr nicht. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich während der Veranstaltung ein Ticket online in unserem Ticketshop zu kaufen (Verfügbarkeit vorausgesetzt).

Festivaltickets: Wird es die Möglichkeit geben, das Festival online zu besuchen, falls ich nicht vor Ort teilnehmen möchte?

Auf der digitalen Seite schaffen wir in diesem Jahr durch eine starke Erweiterung unserer Medienproduktionen ein noch nie dagewesenes Angebot an Livestreams und Video-On-Demand-Inhalten. Damit wollen wir allen, die nicht oder nur an einzelnen Tagen dabei sein können, ermöglichen, das Reeperbahn Festival in der virtuellen Welt so nah wie möglich kostenfrei mitzuerleben.

Wir übertragen an allen vier Tagen auf unserer Streaming-Plattform Konzerte live – von Spielorten wie der Hauptkirche St. Michaelis bis zu der Open-Air-Bühne auf dem Heiligengeistfeld. Darüber hinaus könnt ihr unsere Eröffnungsveranstaltung DOORS OPEN sowie die Show und Nominee-Konzerte unseres internationalen Musikwettbewerbs ANCHOR von zu Hause aus verfolgen. Mit eigens für das Festival produzierten On-Demand-Videos stellen euch unsere nationalen und internationalen Showcase-Partner zudem ihre neuesten Talente vor.

Festivaltickets: Wie tausche ich mein Ticket in das Wristband? Wird es eine kontaktarme Lösung geben?

Ja, es wird eine kontaktlose oder -arme Lösung für das Umlegen des Wristbands geben. Durch eine kontrollierte Schlangenführung, Abstandsregelung sowie abgeschirmte Counter werden darüber hinaus weitere Kontakte auf ein Minimum reduziert. Alle Tools, die für die elektronische Registrierung Anwendung finden, werden nach jeder Nutzung desinfiziert.

Festivaltickets: Wie werden meine Daten erfasst, damit ich im Falle einer Infektion informiert werden kann?

Wir werden Besucher*innendaten wie Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer sowie Datum und Uhrzeit pro besuchtem Spielort erfassen, um im Falle einer Infektion informieren zu können. Die Abfrage erfolgt entweder (bevorzugt) über ein digitales Formular, das via QR-Code vor Ort mit dem Smartphone abgerufen werden kann, oder per Papierformular.

Festivaltickets: Muss ich mit längeren Wartezeiten am Ticket Desk rechnen?

Ja, aufgrund der Maßnahmen, die wir im Zuge des Infektionsschutzes ergreifen müssen, kann es zu Verzögerungen im Ablauf kommen. Wir bitten daher, mehr Zeit als gewohnt für den Tickettausch einzuplanen. Über die Festival-App informieren wir über aktuelle Wartezeiten.

Öffnungszeiten Ticket Desk
Mittwoch-Freitag: 13:00-22:30 Uhr
Samstag: 12:00-22:30 Uhr

Konferenztickets: Inwiefern wird sich mein Besuch von den Vorjahren unterscheiden?

Das Angebot für Fachbesucher*innen wird in diesem Jahr ausschließlich digital stattfinden. Alle Programmpunkte werden am 17. und 18.9. live gestreamt und durch einzelne vorproduzierte Inhalte bzw. exklusiv online verfügbare Live-Inhalte ergänzt.

Konferenztickets: Erhalte ich eine Ermäßigung oder Erstattung der Ticketkosten, weil das Programm in ausschließlich in digitaler Form stattfindet?

Ja, aufgrund der rein digitalen Ausführung des Programms für Fachbesucher*innen, werden alle Tickets, je nach Wunsch der Ticketinhaber*innen entweder (i) storniert oder (ii) auf das Festival 2021 umgebucht. Anschließend haben alle Interessierten die Möglichkeit, gegen eine geringe Schutzgebühr, (erneut) ein Ticket für die Teilnahme am digitalen Angebot für Fachbesucher*innen zu buchen.

Bei Fragen steht der Ticketservice unter registration@reeperbahnfestival.com zur Verfügung.

Konferenztickets: Wo kann ich Tickets für das digitale Programm-Angebot für Fachbesucher*innen erwerben?

Tickets können ab sofort in unserem Ticketshop gegen eine Schutzgebühr von 18,90 Euro (zzgl. 16% MwSt. und Sales Fee) erworben werden (Verfügbarkeit vorausgesetzt).

Konferenztickets: Wird es die Möglichkeit geben als Fachbesucher*in die Programmpunkte des Festivals vor Ort wahrzunehmen?

Für Fachbesucher*innen, die außerdem die Programmpunkte des Festivals vor Ort besuchen möchten, bieten wir im Ticketshop ein Kombiticket für die Reeperbahn Festival Konferenz Digital und das Reeperbahn Festival an. Hiermit kann der Zugang sowohl digital (Konferenzprogramm) als auch vor Ort (Festivalprogramm) erfolgen. Das Ticket für die Reeperbahn Festival Konferenz Digital alleine qualifiziert nicht für den Besuch des Präsenz-Programms.

Bitte beachten: Es gibt in diesem Jahr keinen bevorzugten Einlass an Spielorten für Ticketinhaber*innen des o.g. Kombitickets.

VOR ORT

Inwiefern wird sich mein Festivalerlebnis von den Vorjahren unterscheiden?

Das Erlebnis wird sich stark von den Vorjahren unterscheiden, da es sich um eine pandemiegerechte Ausführung des Festivals handelt. Aufgrund der im Rahmen des Infektionsschutzes zu ergreifenden Maßnahmen und einem hiermit einhergehenden deutlich erhöhten logistischen Aufwand kann es zudem immer wieder zu Verzögerungen im Ablauf kommen. Noch mehr als in den Vorjahren sind wir dabei auf die Kooperationsbereitschaft, das Verständnis und die Eigenverantwortung der Besucher*innen angewiesen. Außerdem werden Besucher*innen voraussichtlich nicht, wie gewohnt, eine große Anzahl an Konzerten an einem Abend besuchen können und müssen frühzeitig an dem gewünschten Spielort sein.

Wie viele Programmpunkte vor Ort kann ich voraussichtlich wahrnehmen?

Durch die aufwändigere Einlasssituation sowie die einzuhaltenden Desinfizierungs- und Belüftungszeiten können wir nicht so viele Programmpunkte pro Spielort umsetzen wie sonst. Dennoch könnt ihr euch darauf einstellen, ca. zwei bis drei Programmpunkte pro Abend zu erleben. Noch mehr als sonst geht es bei dem diesjährigen Festival zudem darum, sich auch auf Neues einzulassen, da es aufgrund stark begrenzter Kapazitäten z.B. mit dem Einlass beim favorisierten Konzert möglicherweise nicht klappt. Wir empfehlen Besucher*innen, möglichst frühzeitig da zu sein, damit auf einen anderen Programmpunkt umgeswitcht werden kann, sollte es aufgrund der erreichten Kapazitätsgrenze einen Einlassstop geben. Etwa 45 Minuten vor dem jeweiligen Programmpunkt öffnen die Spielorte.

Welche Maßnahmen werden im Hinblick auf den Infektionsschutz vor Ort getroffen?

Alle hier angegebenen Maßnahmen werden derzeit in Absprache mit den zuständigen Behörden sowie allen teilnehmenden Spielstätten entwickelt. Die Sicherheit der Besucher*innen, Partner*innen, auftretenden Künstler*innen und Mitarbeiter*innen steht dabei stets an erster Stelle. Bitte beachten, dass sich diese Bestimmungen aufgrund der dynamischen Lage bis zum Festival noch ändern können.

#1 Abstandsregelungen

Bitte Abstand halten! Derzeit gilt hierbei ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen zwei Personen, die nicht einem Haushalt angehören. Innerhalb von Gruppen aus bis zu 10 Personen aus ebenso vielen Haushalten kann auf die Abstandsregelung außerhalb der Spielorte und Wartezonen verzichtet werden. Die Abstandsregelung wird an den Spielorten durch Sitzgruppierungen vorgegeben. Diese sind nicht verschiebbar und entsprechend einzuhalten.

#2 Maskenpflicht

Derzeit gilt eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz) auf allen Wegen innerhalb der Spielorte, die an anderen Menschen vorbeiführen, z.B. Schlangen, Toiletten, Tresen, Ticket Desk, also dort wo der Mindestabstand nicht uneingeschränkt eingehalten werden kann. An den vorgegebenen Sitzgruppen in den Spielorten kann, vergleichbar zu der Situation in Restaurants, auf das Tragen von Masken verzichtet werden. Dies ist ebenfalls außerhalb der Spielorte der Fall.

#3 Bühnensituation

Zwischen den Künstler*innen auf der Bühne und dem Publikum muss zu jeder Zeit ein Mindestabstand von 2,5 m eingehalten werden.

#4 Bestuhlung

Bis auf den Spielbudenplatz, die Fritz Bühne und den Molotow Backyard werden alle Indoor- und Open-Air-Spielorte mit Sitzplätzen versehen. Wir halten grundsätzlich Sitzgruppen aus zwei Stühlen vor. Sollten Besucher*innen in größeren Gruppen zum Festival kommen, werden diese gebeten, sich aufzuteilen. Einzelpersonen erhalten einen Einzelplatz. Einander Fremde werden grundsätzlich nicht zusammengesetzt. Bitte beachten: Das Einnehmen der Sitzplätze ist Pflicht.

#5 Kontrollierter Einlass + Wegeführung

Der Einlass an Spielorten erfolgt in abgegitterten Schlangen, in denen die Abstandsregelung oder ersatzweise Maskenpflicht gilt. Es gilt überall dort, wo es möglich ist, eine One-Way-Wegeführung. Darüber hinaus wird es gesonderte Wartezonen vor Spielorten geben, in denen die Besucher*innen unter Einhaltung des Mindestabstandes auf den Einlass in den jeweilige Spielort warten können. Die Besucher*innen werden am Eingang des Spielortes in Empfang genommen und zu ihrem Platz begleitet.

Dort, wo es möglich ist, planen wir für Besucher*innen des Festivals auch im öffentlichen Raum eine eigene Wegeführung. Dennoch können wir nicht garantieren, dass es zu keinerlei Kontakt mit Passanten auf der Straße kommt. Die Polizei wird auf öffentlichen Flächen für die Einhaltung der aktuell gültigen Anordnung sorgen.

Besucher*innen, die stark alkoholisiert sind oder offensichtliche Krankheitssymptome zeigen, erhalten keinen Einlass. Auch einen Nacheinlass nach Beginn eines Konzertes/Programmpunktes, z.B. wenn andere Besucher*innen den Spielort verlassen, wird es in diesem Jahr nicht geben. Besucher*innen, die sich nicht an die Vorgaben halten, können jederzeit der Spielorte verwiesen werden.

#6 Taschen + keine Garderobe

Taschen und Rucksäcke können bis zu einer Größe von 210 x 297 mm (entspricht DIN A4) mitgeführt werden. Es wird wie in den Vorjahren eine zentrale Taschengarderobe im Festival Village auf dem Heiligengeistfeld geben. Dort können Taschen gegen eine Gebühr von 2-3 € / Tag abgegeben werden. Aus logistischen Gründen wird es in den Spielorten keine Garderobe geben, sodass möglichst kein oder kleines Gepäck von Vorteil ist.

Öffnungszeiten Taschengarderobe
Mittwoch-Freitag: 13:00-00:30 Uhr des Folgetages
Samstag: 13:00-00:30 Uhr des Folgetages

#7 Reinigung der Spielorte

Alle Spielorte werden zwischen den Programmpunkten komplett geräumt, um sie zu reinigen und zu lüften.

Bitte beachten: Es ist davon auszugehen, dass sich der Ablauf des Präsenz-Programms stark in die Länge zieht und eventuell sogar früher als gewohnt startet, da die geschilderten Maßnahmen bei Ein- und Auslass viel Zeit in Anspruch nehmen.

Wie wird sichergestellt, dass ich im Infektionsfall informiert werde? Werden meine Bewegungsmuster oder Daten gespeichert?

Wir erfassen Besucher*innendaten wie Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer sowie Datum und Uhrzeit pro besuchtem Spielort, um im Falle einer Infektion informieren zu können. Die Abwicklung läuft immer gleich ab: 1. Die Besucher*innen scannen einen QR-Code mit ihrem Smartphone; 2. sie bekommen ein digitales Formular angezeigt, das sie mit ihren persönlichen Daten ausfüllen; 3. unser Personal kontrolliert, ob die Daten registriert wurden. Sollten Besucher*innen kein Smartphone mit QR-Code-Erkennung haben, kann vorab ein Papierformular ausgefüllt und dieses an dem jeweiligen Spielort ausgehändigt werden. Eine Vorlage stellen wir zur Verfügung. Pro Spielort muss ein Dokument abgegeben werden.

Darf ich in den Spielorten Getränke verzehren?

Der Ausschank von Getränken einschließlich Alkohol ist an allen Spielorten mit fester Sitzplatzvergabe erlaubt. Die Getränke dürfen jedoch nur im Sitzen und nicht im Raum bei der Fortbewegung verzehrt werden. Hinsichtlich weiterer Entwicklungen zum Alkoholausschank stehen wir natürlich mit den zuständigen Behörden in Kontakt.

Werden alle bekannten Spielorte beim diesjährigen Festival bespielt?

Leider erfüllen einige unserer Spielorte nicht die Anforderungen für eine pandemiegerechte Besucher*innenführung und können voraussichtlich daher in diesem Jahr nicht bespielt werden. Es wird voraussichtlich ca. 20 Spielorte pro Festivaltag geben. Sollte es zu Lockerungen kommen, beziehen wir natürlich weitere Spielorte in unsere Planung ein.

Wie viele Outdoor-Bühnen werden bespielt?

Insgesamt planen wir, fünf Open-Air-Bühnen zu bespielen. Die zugelassenen Kapazitäten unter freiem Himmel variieren zwischen 40 Besucher*innen im Molotow Backyard und 850 Besucher*innen vor einer neu geschaffenen Bühne auf dem Heiligengeistfeld.

Wird es geringere Kapazitäten an den einzelnen Spielorten geben?

Ja, aufgrund der pandemiegerechten Umsetzung des Festivals werden die Kapazitäten an den Spielorten stark verringert sein. Innerhalb von Räumlichkeiten liegt die Spanne der zugelassenen Kapazitäten zwischen 40 Besucher*innen im resonanzraum und 400 zugelassenen Besucher*innen in der Hauptkirche St. Michaelis.

Entsprechend werden wir in diesem Jahr aber auch den Ticketvorverkauf deutlich anpassen. Es ist mit längeren Pausen zwischen den Konzerten zu rechnen. Wir planen derzeit im Mittel mit zwei bis drei Konzerten pro Spielort.

Ist es wahrscheinlich, dass es aufgrund geringerer Kapazitäten zu vielen Einlassstopps kommt?

Insgesamt ist davon auszugehen, dass es immer wieder zu Wartezeiten und Verzögerungen an den Spielorten kommen kann. Daher empfehlen wir, allen Besucher*innen, sich die Reeperbahn Festival Mobile App zu installieren. Via Push-Nachrichten informieren wir hier über die Auslastung anstehender Programme und über Servicethemen.

Wird es weiterhin priorisierten Einlass für Fachbesucher*innen an den Spielorten geben?

Einen priorisierten Einlass für Fachbesucher*innen wird es in diesem Jahr aus logistischen Gründen nicht geben.

Wird es wieder das Festival Village auf dem Heiligengeistfeld geben?

Ja, es wird das Festival Village auf dem Heiligengeistfeld auch in diesem Jahr geben. Die genaue Ausgestaltung sowie Programminhalte werden bis zum Festivalstart bekannt gegeben. Erstmals gibt es auf dem Heiligengeistfeld zudem einen großen separaten Open-Air-Spielort, der eine Kapazität von 850 Besucher*innen zulässt.

Ist die Infektionsgefahr an allen Spielorten und den zum Festival zugehörigen Flächen ausgeschlossen?

Die zurzeit aufgrund der Pandemie grundsätzlich überall bestehende Infektionsgefahr können wir, trotz umfassender Vorsichts- und Hygienemaßnahmen vor Ort, natürlich nicht ausschließen. Für unsere pandemiegerechte Ausführung haben wir ein Konzept erstellt, mit dem wir eine bestmögliche gesundheitliche Sicherheit für unsere Besucher*innen erreichen möchten. Aufgrund der noch ausstehenden Forschung und mangelnder Erfahrungswerte mit Großveranstaltungen zu Zeiten von Corona können wir jedoch keinerlei Gewähr geben. Die Teilnahme am Festival erfolgt freiwillig und auf eigene Gefahr.

Welche Regelungen gelten für Minderjährige auf dem Festival?

Bei unserer Veranstaltung gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Jugendschutzes. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Einlass nicht in unserer Gewalt liegt. Dass Minderjährigen der Zutritt in einen Club auf der Reeperbahn, vor allem zu später Stunde, verwehrt wird, kann vorkommen. Bitte beachtet dies beim Kauf eines Tickets. Schülerausweise, schriftliche Erlaubnisse eines Erziehungsberechtigten o.Ä. werden in der Regel nicht akzeptiert.

  • § 5 Tanzveranstaltungen JuSchG

Die Anwesenheit bei Öffentlichen Tanzveranstaltungen ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht und Jugendlichen ab 16 Jahren längstens bis 24 Uhr gestattet werden.

ELBPHILHARMONIE

Ich besitze eine Reservierung für ein Konzert im Großen Saal der Elbphilharmonie. Finden die Konzerte statt?

Gemeinsam mit den internationalen Künstler*innen haben wir entschieden, den Großen Saal der Elbphilharmonie in diesem Jahr nicht zu bespielen. Aus diesem Grund können alle fünf Konzerte, die in diesem Jahr der Elbphilharmonie stattfinden sollten, nicht stattfinden und werden auf das Reeperbahn Festival 2021 verschoben. Die Wochentage der Konzerte bleiben für 2021 gleich.

Ticketinhaber*innen, die eine Reservierung für eines der Konzerte besitzen, haben von uns die Möglichkeit erhalten, ihre gesamte Teilnahme am Reeperbahn Festival inklusive Elbphilharmonie-Reservierung auf 2021 zu verschieben. Wer weiterhin beim Reeperbahn Festival 2020 dabei sein möchte, muss leider ersatzlos auf das Konzert in der Elbphilharmonie verzichten, da eine Teilübertragung auf 2021 leider nicht möglich ist.

Bitte beachten: Die Rückmeldefrist für (i) Teilnahme, (ii) Umbuchung und (iii) Stornierung wurde bis zum 14. August 2020 verlängert. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung getroffen haben.

Ich möchte meine Teilnahme am Festival auf 2021 verschieben. Was passiert in diesem Fall mit meiner Reservierung für die Elbphilharmonie?

Ticketinhaber*innen, die über eine Reservierung für ein Konzert in der Elbphilharmonie verfügen und sich für eine Umbuchung ihres Tickets auf das nächste Jahr entschieden haben, verschieben ihre gesamte Teilnahme am Reeperbahn Festival inklusive Elbphilharmonie-Reservierung auf 2021. Die Reservierung behält weiterhin ihre Gültigkeit. Alle fünf Konzerte, die 2020 in der Elbphilharmonie stattfinden sollten, werden auf das nächste Jahr verschoben. Das Reeperbahn Festival 2021 findet zwischen dem 22. und 25. September statt. Die Wochentage der Konzerte bleiben gleich. Die betroffenen Ticketinhaber*innen wurden über das genaue Vorgehen per E-Mail von uns informiert.

Bitte beachten: Die Rückmeldefrist für (i) Teilnahme, (ii) Umbuchung und (iii) Stornierung wurde bis zum 14. August 2020 verlängert. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung getroffen haben.

Ich möchte meine Teilnahme am diesjährigen Festival bestätigen. Was passiert in diesem Fall mit meiner Reservierung für die Elbphilharmonie?

Gemeinsam mit den internationalen Künstler*innen haben wir entschieden, den Großen Saal der Elbphilharmonie in diesem Jahr nicht zu bespielen. Aus diesem Grund können alle fünf Konzerte, die in diesem Jahr der Elbphilharmonie stattfinden sollten, nicht stattfinden und werden auf das Reeperbahn Festival 2021 verschoben. Das Reeperbahn Festival 2021 findet zwischen dem 22. und 25. September statt.

Wer weiterhin beim Reeperbahn Festival 2020 dabei sein möchte, muss leider ersatzlos auf das Konzert in der Elbphilharmonie verzichten, da eine Teilübertragung auf 2021 leider nicht möglich ist. Sollte der Wunsch bestehen, die Reservierung zu behalten, musste bis zum 31. Juli 2020 eine Umbuchung der gesamten Teilnahme am Festival von 2020 auf 2021 erfolgen.

Bitte beachten: Die Rückmeldefrist für (i) Teilnahme, (ii) Umbuchung und (iii) Stornierung wurde bis zum 14. August 2020 verlängert. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Ticketinhaber*innen, die bislang keine Entscheidung getroffen haben.

PROGRAMM

Wie sieht das Programm des diesjährigen Festivals aus?

Music

Insgesamt planen wir mit einem Umfang von ca. 140 Konzerten, was einem geringeren Umfang als in den vorherigen Jahren entspricht. Die Künstler*innen werden kontinuierlich hier veröffentlicht. Unser ansonsten stark international ausgerichtetes künstlerisches Angebot fokussiert sich in diesem Jahr vornehmlich auf nationale Acts sowie Acts aus dem europäischen Ausland.

Arts, Word, Film und Discourse

Insgesamt planen wir mit einem reduzierten Umfang von ca. 75 Programmpunkten in Arts, Word, Film und Discourse. Die Programmpunkte sind hier zu finden. Im Hinblick auf die Genres sind keine Abweichungen zu erwarten, allerdings werden wir voraussichtlich weniger internationale Programme zeigen können.

Conference

Unser Programm für Fachbesucher*innen findet in diesem Jahr ausschließlich digital auf unserer Streaming-Plattform statt. Es bietet ein umfangreiches Angebot an Talks, Sessions, Interviews und Panels, die vom 17. bis 19.9. aus drei Live-Studios auf der Reeperbahn mit über 200 Speaker*innen produziert und gesendet werden. Neben vielen Möglichkeiten zur digitalen Vernetzung, wie Matchmaking-Funktionen, sorgen digitale Business Lounges oder digitale Events wie der VIA Award dafür, dass die Musikwelt auch im virtuellen Raum im realen Austausch bleibt.

Gibt es Absagen von Künstler*innen für das diesjährige Festival?

Leider, ja! Grundsätzlich können sich Umfang und Ausrichtung des Programms sowie Zu- und Absagen im Laufe der nächsten Wochen immer wieder sehr dynamisch entwickeln.


Folgende Künstler*innen haben uns für das diesjährige Festival abgesagt:

  • Balbina
  • Billy Nomates
  • Blaue Blume
  • Boundaries
  • Buntspecht
  • Cash Savage And The Last Drinks
  • Charlotte Brandi
  • Daughters Of Reykjavík
  • Erika de Casier
  • Far Caspian
  • Gender Roles
  • Ghostpoet
  • Glauque
  • Gracie Abrams
  • HAEVN
  • Hedda Mae
  • Heisskalt
  • ILIRA
  • JEREMIAS
  • Joshua Burnside
  • Kid Francescoli
  • Kitt Philippa
  • KOKOROKO
  • Kraków Loves Adana
  • Lauran Hibbert
  • L'Eclair
  • Lola Young
  • MEZERG
  • Mind Enterprises
  • Molchat Doma
  • Molina
  • mxmtoon
  • Nabihah Iqbal
  • Naaz
  • Nana Adjoa
  • NOISY
  • Núria Graham
  • ONR
  • Pongo
  • Rangleklods
  • Refused
  • Scott Matthew
  • Shame
  • Shida Shahabi
  • Sinead O'Brien
  • Talk Show
  • Tash Sultana (verschoben auf 2021)
  • The Howl & The Hum
  • The Snuts
  • Torii
  • Weval
  • Whyte Horses
  • Working Men's Club

Wir respektieren, dass die Band Kraków Loves Adana an der diesjährigen pandemiegerechten Ausgabe des RBF nicht teilnehmen möchte.

Darüber hinaus werden alle Konzerte in der Elbphilharmonie (Alice Phoebe Lou, Anna Calvi, Mine, Niklas Paschburg, RY X) auf das nächste Jahr verschoben.

Besteht die Chance, dass Künstler*innen, die für das diesjährige Festival abgesagt haben, im nächsten Jahr spielen?

Es besteht eine gute Chance, dass Künstler*innen, die für das diesjährige Festival abgesagt haben, im nächsten Jahr bei uns spielen.

Folgende Acts haben für das Reeperbahn Festival 2021 bereits zugesagt: Tash Sultana

Darüber hinaus werden alle Konzerte im Großen Saal der Elbphilharmonie (Alice Phoebe Lou, Anna Calvi, Mine, Niklas Paschburg, RY X) auf das nächste Jahr verschoben.

Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse