Zu meinen Favoriten

Die Kraft des Kollektivs

Wie einzelne Künstler*innen von all-female-Teams profitieren können

Discourse / Talk / Training Day / Basic

deutsch

Was passiert, wenn man das Gefühl hat, man passt in kein System? Genau, man schafft sich sein eigenes System! Oder besser gesagt, ein eigenes Setting, in dem man sich langfristig wohl fühlt. Lange haben Produzentin Maxi Menot und Songwriterin Susanne Geisler versucht, sich an bestehende Strukturen anzupassen, einen Fuß in die Major-Industrie zu bekommen. Bis sie gemerkt haben, dass sie, um erfolgreich und glücklich zu werden, ihre eigene Nische finden müssen. Das erfordert einen Blick über den Tellerrand, ein gutes, nachhaltiges Netzwerk und den Willen zu Kompromissen und Teamarbeit. 2019 gründen die beiden Edition B+, mit der sie vor allen Dingen weiblichen Songwriterinnen zu mehr Sichtbarkeit im Business verhelfen wollen. Am Beispiel des Albums „Northern Tales“, der ersten all female Kooperation die in Zusammenarbeit mit dem Komponistinnen-Kollektiv track15, PR-Beraterin Alexandra Helena Becht, dem Deutschen Filmorchester Babelsberg und der Initiative Musik realisiert wurde, zeigen die beiden, dass es möglich ist, Projekte dieser Größenordnung auch ohne Major-Company zu stemmen, frei nach dem Motto „Gemeinsam ist man stärker!“ Sie sprechen darüber, wie sie sich organisieren, wie Kollektiv-Arbeit funktioniert, wie man Akquise machen kann, die sich gut anfühlt, was man tun kann, wenn (noch) keine Aufträge reinkommen und man trotzdem in seiner Karriere vorankommen möchte.

Berufsbilder, die in diesem Panel angesprochen werden: Songwriter*in, Tracker*in, Editionär*in, Filmmusiker*in, Production Music Komponist*in, Theatermusik, Sync-Agent*in, Verlag.

Zu meinen Favoriten


Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse