News


Zurück zur Übersicht

Erste Hybrid-Edition des Reeperbahn Festival International aus Berlin

Es war ein Experiment, das geglückt ist: Am 27. und 28. August trafen sich rund 40 Delegierte im Festsaal Kreuzberg in Berlin, um die erste hybride Ausgabe des Reeperbahn Festival International mit Beachtung der aktuell geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen zu erleben.

Nach dem Kick-Off mit Alexander Schulz (CEO Reeperbahn Festival), Christina Schäfers (Projektleitung Keychange, Reeperbahn Festival), Philipp Grefer (Gründer, WISE), Evelyn Sieber (Projektleitung Reeperbahn Festival International Berlin, Reeperbahn Festival) sowie Patrick Daniel (Delegationskoordinator & Programm-Co-Kurator, Reeperbahn Festival International) wurde die Delegation eingeladen, die chinesische Firma "Maybe Mars Records" digital zu besuchen. Der erste Tag wurde außerdem mit einer Matchmaking-Session und einer Podiumsdiskussion mit europäischen und amerikanischen Delegierten, der ANCHOR-Jury und der Nominee-Ankündigung sowie einer Singer-Songwriter-Session am Abend bereichert. Tag 2 beinhaltete eine Podiumsdiskussion zum Thema "Challenges and Opportunities in the live music industry for China & Europe", Matchmakings, Keynotes und Company Visits u.a. bei Universal Music Group Nashville. Das krönende Finale: Ein Showcase-Abend mit den Künstler*innen Mimik Banka, Nova Heart, Faces On TV, Ätna, Chinese Football und Velvet Volume.

Christian Goebel, General Manager (Motor Entertainment GmbH)

"Nach dem Ausfall der meisten für unsere Branche essentiellen Konferenzen dieses Jahr war unsere Motivation für das RBF International umso höher, verbunden mit dem Interesse an dem ambitionierten hybriden Konzept. Und ich bin beeindruckt wie gut die Umsetzung gelungen ist: An einem Tag in Berlin europäische Delegates vor Ort zu treffen, virtuell chinesische Companies zu besichtigen und Listening Sessions mit Kolleg*innen in Nashville durchzuführen ist weit mehr als eine Hygienemaßnahme, sondern Labor und Inspiration für zukünftiges on-site und online Arbeiten - wenn auch bald hoffentlich wieder mit weniger als 1,5m Abstand untereinander.“

Jens-Markus Wegener, General Manager (Edition Intro Meisel GmbH):

"Reeperbahn Festival International – On-site and Online – from Berlin war die erste hybride Convention, an der ich teilgenommen habe und ich möchte den Veranstalter*innen an dieser Stelle ein großes Lob aussprechen. Die Koordination von 40 europäischen Delegierten mit digital dazu geschalteten Musikmanager*innen aus China und Nashville hat überraschend gut geklappt.

Für mich der Höhepunkt waren die Matchmaking Sessions mit amerikanischen Verleger*innen und Plattenfirmen aus Nashville sowie viele wirklich spannende Online Sessions mit chinesischen Musikfirmen. Der Publishingmarkt ist sicherlich nach wie vor unterentwickelt, aber ich habe mit drei Firmen gesprochen, die auch Verlagsdivisionen betreiben und wir werden versuchen Konzepte zu entwickeln, wie auch die Meisel Musikverlage Geschäfte in China betreiben können. Die mir vom Reeperbahn Festival zugelosten Matchmaking Kontakte aus Nashville waren ebenfalls auf hohem Niveau operierende Verlage und Serviceanbieter. Auch hier ein großes Lob an das Reeperbahn Festival für die Qualität der Kontakte.

Fazit: eine wirklich gelungene Veranstaltung mit wertvollen, neuen Kontakten, auf der ich darüber hinaus viel dazu lernen konnte. Deshalb geht ein riesiges Dankeschön an das gesamte Reeperbahn Festival Team!“

Reeperbahn Festival International wird vom Auswärtigen Amt gefördert.

Aktuelle News


Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse