VUT Indie Days


Donnerstag, 21. September 2017 @ VUT Indie House Sanktpaulibar
Freitag, 22. September 2017 @ VUT Indie House Sanktpaulibar

 

Hier geht es zum Programm von:

Sex, Drugs & Rock'n'Roll

Speaker: Pascal Adler (Musician, Final Prayer, Deutschland), Phoebe Kiddo (Musician / Mind:Body:Fitness, Phoebe Kiddo, Deutschland), Andrea Göhre (Personal Trainer, PTAG, Deutschland), Tigerlight (Singer, Composer, Radio Host, Producer and DJ, Artist, Deutschland), Troy Pierce (DJ & Producer , Troy Pierce , Deutschland)

Moderator: Ronny Krieger (Indepedent Consultant , Ronny Krieger, Deutschland)

Hier geht es zur Review des VUT.

Kontrolle versus Transparenz

Speaker: Frederic Berger (Musician, Kaiserdisco, Deutschland), Maren Brombeis (Founder and Senior Manager , Ki Artist Management, Deutschland), Cliff Fluet (Partner Digital Media & Branded Entertainment, Lewis Silkins LLP, Großbritannien), Elén Leoni Meissner (Media Content Management and Editorial , Free Lance Consultant, Deutschland)

Moderator: Ronny Krieger (Indepedent Consultant , Ronny Krieger, Deutschland)

Hier geht es zur Review des VUT.

More Money, More Business

Speaker: Tigerlight (Singer, Composer, Radio Host, Producer and DJ , Artist, Deutschland), Marcus Rüssel (CEO, gigmit.com, Deutschland), Sam Taylor (UK Brand Manager, TuneCore, Großbritannien), Theresa Trenks (Territory Manager GSA, PledgeMusic, Deutschland), Alexander Warnke (Head Of Neighboring Rights Service, P.R.O. Agency , Deutschland)

Moderator: Fritz Krings (Managing Director, Peripherique pq-world GmbH, Deutschland)

Hier geht es zur Review des VUT.

Sex, Drugs & Rock'n'Roll

Kein Tag ohne Meditation und Yoga bei Radiohead-Frontmann Thom York. Selbst auf Tour trifft man Mick Jagger, Dave Gahan und viele weitere prominente Musiker_innen morgens beim Laufen oder im Fitnessraum des Hotels. Bad Boy Goldie hat seit sieben Jahren kein Interview mehr gegeben, ohne seine lebensverändernde Bikram Yoga-Praxis zu preisen. Einer der bekanntesten deutschen DJs Chris Liebing ist seit vielen Jahren bekennender Veganer. Moby hat zum Thema sogar ein Buch geschrieben. Die Liste an Musiker_innen, die sich gesund ernähren, regelmäßig Sport treiben, meditieren und auf einen ausgewogenen Lebensstil achten, wächst. Was ist aus Sex, Drugs & Rock´n´Roll geworden? Ist der Pop- und Rockstar von heute ein anderer Typ als noch vor zehn Jahren und wie verändert das die Musik?

 

Kontrolle versus Transparenz

Seit vielen Jahren stehen sich Künstler_innen, Labels und Peripherie bei der Nutzung ihrer Werke immer wieder selbst im Weg, da sie jeden einzelnen Schritt kontrollieren wollen. Oftmals ist dies jedoch pure Illusion und in der "realen Welt" passieren eine Menge Dinge, die sich einfach schwer vermeiden lassen.
Zahlreiche interessante Projekte hätten bereits realisiert und auch monetarisiert werden können, wenn die beteiligten Akteure bereit gewesen wären den Gedanken der absoluten Kontrolle gegen ein System der absoluten Transparenz zu tauschen. Damit die Musikindustrie nicht immer wieder von aktueller und zukünftiger Technik abgehängt wird, sollte ein Umdenken stattfinden. Weg von dem Gedanken der kollektiven Mitbestimmung hin zu einem System das konstant und transparent über die Nutzung eines Werks informiert und die Urheber_innen fair entlohnt. 

 

More Money, More Business

Als junge Solo-Künstler_in oder Band steht man am Anfang seiner Musikerkarriere und fragt sich, wie man die Zeit bis zum möglichen Label-Deal überbrücken kann. Der Vertrieb der eigenen Musik ohne ein Label im Rücken stellt die meisten Newcomer_innen vor eine große Herausforderung. Die Fans über die sozialen Netzwerke zum Kauf der eigenen Produktionen zu motivieren zieht nicht so richtig und die CD- oder Vinyl Verkäufe nach dem Konzert sind eigentlich nicht nennenswert.
Um seine Musik dennoch zu verkaufen kann man die Sache auch einfach selbst in die Hand nehmen, aber wie geht das und welche Möglichkeiten und Plattformen gibt es?

Zurück

Filtern

{[{filter.countIds}]} Ergebnisse